Kurzportrait

Resi Röder malt romantische Bilder der "guten alten Zeit". Neben Szenen aus dem Leben der Menschen um 1920 bis 1940 hat sich Frau Röder auch auf die Darstellung von Blumensträußen und Landschaften spezialisiert.

1976 stellt Resi-Röder Keramikfiguren im "Atrium" in Aachen aus.

1978 entstanden die ersten Bilder, die sogleich große Resonanz fanden. Es folgten Ausstellungen in Deutschland, Belgien, Frankreich und Holland.

1983 lud das Museum Rade in Hamburg zum Europamalwettbewerb ein. Von insgesamt 1200 Bildern wurden nur 60 angenommen. Frau Röders Bilder mit den Motiven "Französische Woche in Monschau" und " Mont. St. Michel" wurden ausgewählt, in Büchern veröffentlicht und wanderten nach der Ausstellungseröffnung im Parlament von Straßburg für zwei Jahre quer durch Europa.

1985 kaufte das Museum Rade in Hamburg beide Bilder.

Der Kragemann, eine Bronzeplastik und Wahrzeichen der Gemeinde Simmerath, geht auf ihren Entwurf zurück. Der Entwurf, in Öl gemalt, befindet sich im Foyer des Simmerather Rathaus.

Es folgten viele Bilder, die in Amerika, Australien, Kanada, Belgien, Frankreich, Griechenland und natürlich auch in Deutschland ein neues Zuhause fanden.

Einige dieser Bilder sind als Vorschau in der Galerie dieser Webseite untergebracht. Sie haben bei den jeweils gezeigten Bildern die Möglichkeit mit Frau Röder in Kontakt zu treten.

 

Datenschutzerklärung